Nacht.Schafft.Wissen ‒ Künstliche Intelligenz

RCAI-Mitglieder geben bei Nacht.Schafft.Wissen einen Einblick in Ihre spannenden Forschungsarbeiten

Nacht.Schafft.Wissen 2022

Bei Nacht.Schafft.Wissen 2022 präsentierten zahlreiche Mitglieder des RCAI ihre eindrucksvollen Forschungsarbeiten im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

Direktor Prof. Dr. Wolfgang Mauerer verschaffte den Gästen in seinem Vortrag „Maschinelles Lernen mit Quanten, Zuckerbrot und Peitsche“ einen Einblick in das Zusammenspiel der Zukunftstechnologien Künstliche Intelligenz und Quantencomputing. Prof. Dr. Daniel Jobst ermöglichte den Teilnehmenden einen Blick hinter die Kulissen moderner Cloud-Infrastrukturen.

Im medizinischen Bereich öffnete unter anderem das ReMIC seine Türen. Die Besucherinnen und Besucher durften das aktuell in Forschung befindliche Assistenzsystem für minimalinvasive Eingriffe anhand eines Demonstrators selbst ausprobieren. Prof. Dr. Christoph Palm hielt ergänzend einen Vortrag über die Chancen und Grenzen der KI-gestellten Diagnosen. Forschungsprofessor Prof. Dr. Karsten Weber ging zudem auf die ethischen und sozialen Aspekte beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen ein. Dass KI hier viele Potenziale bietet, zeigte auch Prof. Dr. Sebastian Dendorfer, der präsentierte, wie KI-gestüzte Feedback-Systeme gute Belastungen des menschlichen Körpers fördern und schlechte vermeiden können. Auch hier konnten sich die Gäste im von Prof. Dr. Lars Krenkel geleiteten Regensburg Center for Biomedical Engineering (RCBE) einen praktischen Eindruck verschaffen.

Prof. Dr. Hermann Ketterl zeigte anhand seines Forschungsprojekts ELISE, dass Künstliche Intelligenz auch zum Umweltschutz beitragen kann, indem sie durch automatisierte, präzise Bodenanalysen Bakterien und Pilze erkennt und so die Bodendegradation frühzeitig aufhält. Auch Prof. Dr. Martin Weiß verdeutlichte in seinem Vortrag über den Einsatz von Robotern bei der Kirschenernte den Vorteil von digitale nTechnologien in der Landwirtschaft.

Im Bereich Produktion zeigte Prof. Dr. Tobias Laumer, wie Künstliche Intelligenz die additive Fertigung nachhaltiger gestaltet. Im Sensorikapplikationszentrum von Prof. Dr. Rudolf Bierl erhielten die Besucherinnen und Besucher außerdem einen Einblick in die faszinierende Auffassungsgabe modernster Sensortechnologien, welche die Basis vielfältigster KI-Anwendungen bilden. Prof. Dr. Armin Sehr demonstrierte die Auswertung solcher digitaler Signale in seinem Labor für Elektroakustik.

Pressemitteilung (OTH Regensburg)

Präsident Prof. Dr. Ralph Schneider erprobt das Assistenzsystem zur Früherkennung von Speiseröhrenkrebs im ReMIC.
Veranstaltungen